Menü
schließen
Das Restaurant Rienzbräu hat einen alten Brauch wiederbelebt
rienzerbraeu-alexfilz-4856

Rienzbräu

Handwerklich gebrautes Bier war noch kein Trend, als man im Jahr 2005 im Brunecker Rienzbräu begann, Bier zu brauen. Heute gehört das Rienzbräu zu den ältesten Wirtshausbrauereien in Südtirol und ist im Pustertal eine Institution: So gut wie alle hier kennen die atmosphärische Wirtsstube und natürlich das hauseigene Bier.

Dabei blickt das Pustertal auf eine lange Geschichte des Bierbrauens zurück. Wichtige Grundzutaten wie Gerste und Hopfen, die in dieser Gegend angebaut wurden, lieferten schon im 19. Jahrhundert die nötigen Rohstoffe für lokale Brauereien. Die alte Tradition wird nun von kleinen Handwerksbrauereien wie dem Rienzbräu wiederbelebt.

„Die Sorten Export, Heller Bock, Südtirol-IPA und Dinkelbier werden auch heute mit Malzen aus dem Gemeinschaftsanbau der Südtiroler Handwerksbrauereien gebraut und tragen das Qualitätszeichen Südtirol“, erklärt Braumeister Maximilian Ried. Das Helle ist das Hausbier im Rienzbräu, die anderen Biersorten wechseln im Jahreskreis. Auf diese Art und Weise werden im Rienzbräu übers Jahr bis zu 25 verschiedene Sorten angeboten.

Wie das Bier mit Qualitätszeichen Südtirol entsteht, kann man im Rienzbräu, einer sogenannten offenen Brauerei, live miterleben, denn das Sudhaus befindet sich direkt im Gästebereich. „Als eine von wenigen Brauereien gären wir noch offen nach traditionellem Handwerk. Durch eine Glasscheibe sieht man in den Keller, wo in den Gärbottichen das neueste Bier im Entstehen ist“, sagt Braumeister Maximilian Ried.

Dabei lassen sich der Braumeister oder die Inhaber auch gerne auf die eine oder andere Fachsimpelei mit Besuchern ein. Diese Attraktivität der Brauerei und des Ausschanks als Treffpunkt für Bierliebhaber und bewusste Genießer möchte man auch in Zukunft erhalten und steigern.


Rienzbräu
Stegenerstrasse 8,
39031 Bruneck