Menü
schließen
Brotmarkt
Traditionelles Brot und saftiger Apfelstrudel
Brot Qualität Südtirol

Qualität, die man schmeckt

Südtiroler Brot und Apfelstrudel

Knusprig, schmackhaft und natürlich. Südtiroler Brot und Südtiroler Apfelstrudel dürfen seit 2005 das Qualitätszeichen Südtirol tragen. Dafür müssen die Bäckereien strenge Qualitätskriterien erfüllen.
Apfelstrudel

Welche sind die wichtigsten Qualitätskriterien?

Wollen auch Sie Anwender des Qualitätszeichens werden?
So funktioniert es
apfelstrudel-03

Südtiroler Brot und Apfelstrudel in Zahlen

Ca. 50
Landwirte bauen auf über 85 Hektar rund 350 Tonnen Südtiroler Getreide an.
Ca. 20
Bäckereien und Konditoreien backen Brot und Backspezialitäten mit Südtiroler Qualitätszeichen.
Ca. 15
Bäckereien und Konditoreien produzieren Apfelstrudel mit Qualitätszeichen Südtirol.
Ca. 85.000
Kilogramm Apfelstrudel mit Qualitätszeichen Südtirol kaufen Konsumenten jährlich.
26
Kilometer lang wäre die Strecke, wenn man die einzelnen Apfelstrudel aneinanderreihen würde. So lange wie die Distanz von Bozen nach Meran.
¾
des Südtiroler Apfelstrudels werden mit Mürbteig zubereitet.
Sie suchen nach Rezepten, News und Veranstaltungen rund um das Südtiroler Brot und den Apfelstrudel?
Hier sind Sie richtig!
brot-02

Wie wird Südtiroler Brot gebacken?

Südtiroler Brotsorten haben eine jahrhundertelange Geschichte. Deshalb wird Brot mit Qualitätszeichen Südtirol in traditionellen und natürlichen Verfahren hergestellt. Die Bäcker würzen ihr Brot je nach Sorte wahlweise mit Brotklee, Kümmel, Koriander oder Fenchel. Sie dürfen nur natürliche Lockerungsmittel wie Hefe oder Natursauerteig verwenden. Der Sauerteig stammt aus der eigenen Bäckerei. Das Ergebnis: Ein aromatischer, kräftiger Brotgeschmack und eine saftige Kruste. Brot, das mit Sauerteig zubereitet wird, gilt übrigens als leichter verdaulich und länger haltbar.
apfelstrudel-02

Was ist im Südtiroler Apfelstrudel drin?

Apfelstrudel mit Qualitätszeichen Südtirol erhält seinen Geschmack durch eine Vielzahl natürlicher Aromen und Zutaten: Äpfel, Sultaninen, Pinienkerne, Zimt und andere Gewürze, Zucker, Brösel, Nüsse oder Mandeln und Butter. Alle Zutaten sind naturbelassen und formen zusammen eine der typischsten Nachspeisen der Region: Südtiroler Apfelstrudel.
Beste Zutat für Brot und Backspezialitäten

Nicht irgendein Getreide. Regiokorn fördert die regionale Wertschöpfungskette, vom Bauer über die Mühle bis hin zum Bäcker, der das Regiokorn-Mehl vor allem für die typischen Brotsorten wie Vinschger Paarl, Breatl, Schüttelbrot oder Vollkornbrot verwendet. Macht der Regiokorn-Anteil mindestens 75% des verwendeten Mehls aus, darf das Brot mit dem Qualitätszeichen Südtirol gekennzeichnet werden. 

Das Projekt Regiokorn

Typische Brotsorten und ihre Nährwerte pro 100 Gramm

Südtiroler Brot kaufen Menschen, die auf Geschmack und auf reichhaltige, gesunde Nährstoffe achten.
Vollkornbrot
Vollkornbrot

enthält etwa:

  • 40 Prozent Wasser
  • 240 Kilokalorien
  • 1-2 Gramm Fett
Vinschger Paarl
Vinschger Paarl

enthält etwa:

  • 42 Gramm Kohlenhydrate
  • 40,9 Gramm Wasser
  • 8,7 Gramm Eiweiß
  • 7,3 Gramm Ballaststoffe
  • 1,1 Gramm Fett
Vinschger Paarl geschnitten
Urpaarl

enthält etwa:

  • 40 Prozent Wasser
  • 53,5 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,3 Gramm Fett
  • 7,6 Gramm Eiweiß
  • Roggenmehl, Roggenvollkornmehl, Hefe, Salz, Fenchelsamen, Brotklee

Sie stecken hinter dem Südtiroler Brot & Apfelstrudel

Unsere Hersteller

Logo Niki Back
Niki Back GmbH
Brot & Apfelstrudel
39040 Villanders
Logo Konditorei Pupp
Café Konditorei Pupp
Brot & Apfelstrudel
39042 Brixen