Menü
schließen
fleisch-header
Regionales Fleisch
fleisch

Qualität, die man schmeckt

Südtiroler Fleisch

Südtiroler Fleisch zu kaufen ist eine bewusste Entscheidung. Für das Tierwohl und den Geschmack. Seit 2010 darf Rindfleisch aus Südtirol bei Einhaltung strenger Haltungs- und Schlachtungsregeln das Qualitätszeichen Südtirol tragen. Schweinefleisch mit Qualitätszeichen Südtirol gibt es seit 2014.
kriterien

Welche sind die wichtigsten Qualitätskriterien?

  • Die Tiere sind in der Region geboren und aufgewachsen und werden hier geschlachtet
  • Fütterung mit hofeigenem Heu oder natürlichem Futtermittel frei von Gentechnik, Antibiotika und Hormonen
  • Tierwohlbewusste Haltung
  • Der Weg zum Schlachthof darf maximal 4 Stunden dauern
  • Schnelle und sachgemäße Schlachtung
  • Regelmäßige Kontrollen durch unabhängige Kontrollstellen
Wollen auch Sie Anwender des Qualitätszeichens werden?
So funktioniert es
fleisch-03

Südtiroler Fleisch in Zahlen

215
lokale Bauern stellen Südtiroler Rindfleisch her.
2
Rinder mästet ein Betrieb durchschnittlich pro Jahr.
Mindestens 60
Tage Auslauf bekommen die Rinder pro Jahr.
100 %
Rückverfolgbarkeit bis zum Hof ist bei Fleisch mit Qualitätszeichen Südtirol garantiert.
100 %
gentechnikfreie Futtermittel bekommen die Tiere. Schweine dürfen neben Heu und Getreide auch z. B. Futterrüben und Hülsenfrüchte fressen.
Sie suchen nach Rezepten, News und Veranstaltungen rund um das Südtiroler Fleisch?
Hier sind Sie richtig!
fleisch-wie leben tiere

Wie leben die Tiere?

Bei Rindfleisch und Schweinefleisch gilt: Wer etwas Gutes auf dem Teller haben will, muss auf die richtige Tierhaltung achten. Dafür bieten die Südtiroler Bergwiesen und Almen gute Voraussetzungen. Die Zuchtbetriebe sind meist familiengeführt und kleinstrukturiert. Sowohl Rindern als auch Schweinen müssen sie genügend Auslauf und Stallfläche gewähren. Die Tiere bekommen ausschließlich natürliches, gentechnikfreies und viel hofeigenes Futtermittel, etwa reichhaltiges und aromatisches Heu von den Almwiesen. Das Wohlergehen der Tiere ist auch am zarten, schmackhaften und nahrhaften Fleisch zu erkennen.
2017-fleischlese-helmuth-rier-1

Welche Rindfleischarten gibt es?

Rindfleisch unterscheidet man zunächst nach Alter des Tieres. Folgende Rindfleischarten tragen das Qualitätszeichen Südtirol:

  • Milchkalb: unter 8 Monate alt
  • Jungrind: 8 bis 12 Monate alt
  • Ochse, Kalbin und Jungkuh: bis zu 36 Monate alt

Praktische Tipps

Je nach Fleischstück variieren Konsistenz und Geschmack. Hier gibt es einen praktischen Überblick der verschiedenen Fleischstücke und entsprechende Tipps zur Verwendung in der Küche:
qz-fleisch-de-02
  1. Hals für Faschiertes, als Klär- und Suppenfleisch
  2. Falsches Filet zum Schmoren und Kochen
  3. Schulternahtl zum Schmoren und Kochen
  4. Schulterdeckel für Gulaschsuppe, Gulasch und als Klärfleisch
  5. Hohe Schulter für Gulasch, zum Schmoren und Kochen
  6. Brust für Würste, Suppenfleisch und Braten
  7. Stelze für Gulasch, zum Kochen und als Klärfleisch 
  8. Roastbeef im Ganzen für Braten, T-Bone-Steaks und Entrecote 
  9. Bauch für Würste und als Suppenfleisch
  10. Spitzrose (Hüfte) für Schnitzel, Rumpfsteak, Braten und Tatar
  11. Filet im Ganzen gebraten, Steaks und Fondue
  12. Nuss für Schnitzel und zum Schmoren
  13. Tafelspitz zum Kochen und Schmoren
  14. Lange Seite zum Kochen und Schmoren
  15. Kaiserteil für Schnitzel und Rouladen
  16. Weißscherzl zum Kochen und Schmoren

Welche Schweinefleischarten gibt es?

Um das Beste aus Schweinefleisch mit Qualitätszeichen Südtirol herauszuholen, empfiehlt es sich, die für die Gerichte geeigneten Fleischstücke zu verwenden.
qz-schwein-de-03
  1. Schopf zum Grillen, für Schmorbraten und Steak
  2. Karree für Kotelett, Braten, Schmorbraten, Steak und Kurzbraten
  3. Rückenspeck für Spicken, Schmorfett, Lardo
  4. Filet im Ganzen gebraten, zum Grillen und Kurzbraten
  5. Nierenbraten zum Braten
  6. Brustspitz zum Braten und Schmoren
  7. Schulter zum Braten, für Gulasch, Faschiertes und Ragout
  8. Bauch, Rippen zum Grillen (Spareribs), für Bauchspeck, gekochter Schweinebauch, zum Schmoren und Braten
  9. Lange Seite, Schlegel für Speck und Schinken
  10. Kaiserteil für Schnitzel, Schinken und Braten
  11. Nuss, groß und klein, für Schnitzel, Schmorbraten und Fondue
  12. Stelze, Haxe für Ossobuco, Schweinshaxe und zum Grillen